Blog

Zwei Jahre CoderDojo Nürnberg

Ein Junge und ein Mentor sitzen an einem Computer.
Lesezeit: 4 Minuten

Stell dir vor, deine Tochter ist 4 Jahre alt und hat dir gerade auf dem Tablet gezeigt, wo man in der Youtube-App die Playlists findet. Das hat sie ganz allein herausgefunden. Nicht schlecht, oder? Vielleicht auch ein wenig besorgniserregend, denn offensichtlich wird es Zeit, darüber nachzudenken, wie das Kind die digitale Welt entdecken soll. So oder so ähnlich ging es Joschi, als er im September 2015 auf die Idee der CoderDojos aufmerksam wurde.

CoderDojos — also Progammierclubs für Kinder — sind 2011 in Irland entstanden und mittlerweile auf allen Kontinenten vertreten (außer in der Antarktis, Pinguine programmieren dann doch eher nicht). In Nürnberg fand das erste Dojo am 10. April 2016 zum Auftakt der Nürnberg Web Week statt und war mit etwa 50 Teilnehmern gut besucht.

Ein Kind hält einen Lego Mindstormroboter in der Hand.
Lego Mindstorm mit Punkfrisur.

Nicht nur der programmierbare Lego Mindstorm Roboter stieß auf große Interesse, auch das Programmieren mit Scratch und das Drehen von Trickfilmen zeigte, welche Kreativität in den Kindern steckt. Die Ninjas (also die Kinder) waren begeistert, ihre Eltern auch, und für die Mentoren war klar: Das machen wir noch mal.

Das zweite Dojo fand dann auch gleich gemeinsam mit der openSUSE-Konferenz im Z-Bau statt. Schnell zeigte sich, dass wir für regelmäßige Fortsetzungen mehr Ausrüstung und — vor allem — auch dringend ausreichend Stühle brauchten. Wie es sich für ein „Start-Up“ gehört, starteten wir deshalb im November 2016 eine Crowdfunding-Aktion. Und tatsächlich, innerhalb von 30 Tagen fanden sich rund 20 engagierte Unternehmen und Privatpersonen, so dass wir nun 50 bequeme Stühle haben.

Ein Mädchen zeichnet auf einem selbst gebastelten Touchpad aus Karton, Butterbrotpapier und USB-Kamera.
Ein Karton, Butterbrotpapier und eine USB-Kamera und fertig ist der „Digitale Butterbrotfingermalkarton“

Vereinsgründung und Feriencamps

Zwei Jungen sitzen nebeneinander und benutzen den Kano, ein Raspberry Pi speziell für Kinder
Der Kano, ein Rasperry Pi Minicomputer, erfreut sich bei Kindern großer Beliebtheit.

Damit war das Jahr 2016 auch schon vorbei. Seit April hatten 4 Dojos stattgefunden, also etwa alle zwei Monate. Die Wartelisten zeigten aber deutlich, dass der Bedarf viel höher war und ist. Für 2017 beschlossen wir daher, den Rhythmus auf 6 Wochen zu verkürzen — das waren immerhin 9 Dojos in dem Jahr.

Das 8. Dojo im Mai 2017 fand erneut zum Auftakt der Nürnberg Web Week statt. Zusätzlich hatten zwei unserer Ninjas, Maya und Felix, einen ganz besonderen Auftritt bei der Fake News Night im Museum für Post und Kommunikation. Beide konnten auf großer Bühne zeigen, wie leicht es ist, eine Webseite ins Netz zu stellen und Unsinn zu verbreiten.

Drei Kinder arbeiten gemeinsam an einem Laptop.
Bei Dojo werden Probleme oft gemeinsam gelöst, die Kinder helfen sich gegenseitig.

Ungefähr ein Jahr nach dem ersten Dojo wurde deutlich, dass wir die ganze Sache auf solide organisatorische Füße stellen müssen. Die logische Konsequenz war, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, was am 25.4.2017 passierte (Mitglied werden [PDF]).

In den Sommerferien gab es dann eine weitere Premiere: Drei Feriencamps in Zusammenarbeit mit dem JOSEPHS, der Service-Manufaktur des Fraunhofer-Instituts. Innerhalb von jeweils drei Tagen haben wir mit den Kindern größere Projekte bearbeitet: Grundlagen in HTML und CSS, um eine eigene Webseite zu erstellen, Programmieren in MineCraft oder ein Einstieg in die Spieleprogrammierung mit Unity. Für viele Kinder war das ein echtes Ferien-Highlight.

Zwei Mädchen und ein Junge arbeiten mit Knete und anderen Utensilien um einen Stop-Motion-Trickfilm zu drehen.
Ein bisschen Knete, ein paar Requisiten und schon steht der Trickfilmkarriere nichts mehr im Weg.

Ein weiterer besonderer Termin war der Calliope Mini & Arduino Schnuppertag im Oktober im Rahmen der Meet-and-Code-Initiative. 30 Kinder und Jugendliche konnten mit den Mikrocontrollern erste Erfahrungen im Programmieren sammeln. Besonders der Calliope Mini ist seit Mitte 2017 unverzichtbarer Bestandteil unserer Dojos. Nicht nur für die Kinder bietet der Calliope einen einfachen Einstieg, sondern auch für Mütter und Väter. Überhaupt, die Eltern: So manches Mal sagen sie in der Vorstellungsrunde „Ich hab ja keine Ahnung!“ und am Ende des Tages haben sie gemeinsam mit ihren Kindern das erste Programm geschrieben.

Was sich ebenfalls immer wieder aufs Neue zeigt: Es gibt keinen Unterschied zwischen Jungen und Mädchen, was das Interesse an „Computerkram“ angeht. Das Geschlechterverhältnis bei unseren teilnehmenden Kindern ist durchweg ziemlich ausgeglichen. Für unsere Mentorenschaft können wir das leider noch nicht sagen, da sind die Frauen deutlich in der Unterzahl. Mentorin werden ist übrigens nach wie vor möglich — und ganz leicht!

Digitale Bildung für alle

Obwohl für 2018 wieder 9 Dojos geplant sind, können wir der großen Nachfrage leider immer noch nicht gerecht werden: Die Plätze sind in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach Freischaltung belegt. Mehr ist von unserer Seite im Moment aber einfach nicht drin.

Ein Mädchen sitzt auf dem Boden und spielt mit einem Makerbot und einem Plüschtier.
Der Makerbot erkennt Hindernisse mithilfe verschiedener Sensoren.

Der Bedarf an Angeboten wie CoderDojos ist groß, das hatte vor allem die zweite Jahreshälfte 2017 gezeigt. Im Wochentakt kamen Anfragen von Lehrern, Jugendlichen und Eltern, ob wir nicht einmal ein CoderDojo in Schule XY machen, hier die Lehrer schulen und dort den Beirat beraten könnten. Doch als rein ehrenamtliches, außerschulisches Angebot steht unser CoderDojo mit solchen Anfragen vor nahezu unleistbaren Aufgaben.

Im Schulterschluss mit der Nürnberg Web Week haben wir daher im Januar 2018 zum 1. Community-Gipfel zur digitalen Bildung eingeladen. Ziel ist es zunächst, möglichst konkrete, real umsetzbare Projekte auf die Beine zu stellen, mit denen die Vermittlung digitaler Kompetenzen an Schulen und darüber hinaus gefördert werden kann. Das ist noch ein weiter Weg, jedoch ist auch hier jeder zum Mitmachen eingeladen!

Mehrere Erwachsene sitzen auf Stühlen und diskutieren beim ersten Communitygipfel zur digitalen Bildung.
Diskussion beim 1. Communitygipfel zur digitalen Bildung.

Wie man sieht: Es wird nicht langweilig im CoderDojo Nürnberg. Wir freuen uns auf viele weitere Dojos und bedanken uns recht herzlich bei allen Kindern, Eltern, Mentoren und Unterstützern für das Vertrauen und die Begeisterung in den vergangenen zwei Jahren.

0 Kommentare zu “Zwei Jahre CoderDojo Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.